Liebes Publikum,

das Theater im Ballsaal hat sich für seinen „Restart“ im September Zeit genommen. Zeit, die gut ist, um Ihnen und uns die größtmögliche Sicherheit für den Spielbetrieb nach der Wiedereröffnung zu gewährleisten. Zeit aber auch für Verbesserungen, wie beispielsweise bauliche, die für Sie unter Umständen gar nicht sichtbar sind, und so ganz offensichtliche wie den Spielplan, den Sie in Ihren Händen halten oder die Homepage, die Sie gerade besuchen. Zeit, in der wir auch gelernt haben, unsere Arbeit mehr digital auszurichten, und damit auch für die Zukunft nachhaltiger zu organisieren.

Schauspieler*innen, Tänzer*innen und Musiker*innen sind es gewohnt, kreative Lösungen zu finden und zu improvisieren und so haben wir diese Zeit gut überstanden. Das Theater allerdings braucht Nähe, braucht Publikum. Es ist ein unmittelbarer Dialog zwischen Bühne und Zuschauerraum und im Theater im Ballsaal, mit seiner intimen Atmosphäre und mitreißenden Nähe zum Geschehen, oft sogar gemeinsamen Spielraum, sowieso.

Auf diesen Dialog mit Ihnen freuen wir uns wieder riesig ab dem 18. September 2020!

Freitag, 18. September, 20 Uhr

von Mirza Metin

Theater / fringe ensemble

Wir sind wieder da – und beginnen genau dort, wo wir im März dieses Jahres haben aufhören müssen. Direkt nach der Uraufführung des Stückes „Ouroboros“ war Schluss, Lockdown. Jetzt machen wir mit den damals geplanten Folgevorstellungen einfach weiter. So, als wenn nichts gewesen wäre und doch ist alles ganz anders. Oder?

Freitag, 25. September, 20 Uhr

Theater / fringe ensemble / nexus

Was haben Karl May und Friedrich Nietzsche miteinander zu tun? Der eine, „Vater“ von Winnetou und Kara Ben Nemsi, entwickelte das Konzept des „Edelmenschen“; der andere entfacht mit seiner Idee des „Übermenschen“ und dem Ausruf „Gott ist tot“ bis heute Dispute.

Donnerstag, 30. September, 20 Uhr

Tanz / CocoonDance

Ballerina trifft auf Krieger, romantisches Ballett auf Thai Boxen, sublime Ästhetik auf Kriegskultur, Hochkultur auf volkstümliche Bewegungskultur. Auf der einen Seite das choreografische Ideal des immateriellen, ätherischen weiblichen Körpers, auf der anderen die des ertüchtigten, kriegerischen männlichen.

Tickets für den Ballsaal

0228 / 79 79 01
karten@theater-im-ballsaal.de


15,- € / 9,- €, falls nicht anders angegeben.

BallsaalCard

Mit der BallsaalCard können Sie für nur 90,- Euro alle Veranstaltungen des Theater im Ballsaal einer Spielzeit besuchen. Und Ihre Begleitperson bezahlt nur 9,- Euro pro Veranstaltung.

BallsaalBar

Die BallsaalBar ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn und nach den Vorstellungen geöffnet.
Wir freuen uns auf ein Bier oder einen Drink mit Euch!

Den Ballsaal mieten

Der Ballsaal bietet ein ganz eigenes Flair und lässt Ihren persönlichen Gestaltungsideen freien Raum. Gerne verabreden wir mit Ihnen einen Besichtigungstermin und besprechen die Details.