Konzert / Tra I Tempi / Reihe Erlebnis Neue Musik

Morton Feldman forever I

Three Voices

Stimme und Zuspiel: Nicole Ferrein

So 03. Oktober, 20 Uhr

Eine einzige Stimme singt mit und zu sich selbst im Duett zu dritt. Erst wirbelt eine kleine Sekunde durch den Raum, schwebt in überlagernden Rhythmen. Dann öffnet sich der Raum, verdichtet sich, löst sich wieder auf. Die Zwiesprache mit den beiden Black Boxes machen den Abend zu einem unwirklichen Gespräch zu dritt.

Morton Feldman schrieb „Three Voices“ nach dem Tod seiner Freunde Philip Guston und Frank O’Hara. Vielleicht ist Feldmans prächtige und gleichzeitig innige Musik Ausdruck seiner Sehnsucht, das Gespräch mit ihnen fortzuführen.

Konzert / Tra I Tempi / Reihe Erlebnis Neue Musik

Morton Feldman forever II

Piano and String Quartet

Violine: Hajo Bäß und Christiane Veltman
Viola: Annegret Mayer-Lindenberg
Cello: Rebekka Stephan
Klavier: Michael Veltman

So 31. Oktober, 20 Uhr

Wenn ein einzelnes Stück die Schönheit und die hypnotische Kraft von Morton Feldmans Endwerken verkörpert, dann ist es das „Piano and String Quartet“ (1985), das er zwei Jahre vor seinem Tod komponierte und von dem er sagt: „My favourite piece in my whole life.“ Innerhalb seines Spätwerks wirkt es in seiner relativen Kürze und inneren Konzentration fast klassisch, vielleicht eine Spur dichter als die zeitlich extrem dimensionierten Spätwerke.

Zum Nachhall der Arpeggien im Klavier gesellen sich die Streicher mit lang angehaltenen Tönen. Es entstehen ätherische Klänge, eine poetische Stimmung, die den Hörer mit der Ewigkeit in Berührung kommen lassen.

Termine

So 03. Oktober, 20 Uhr
So 31. Oktober, 20 Uhr

Weitere Infos