Tanz / Ruth Childs (GB/USA/CH) 

Fantasia

7. Internationales Bonner Tanzsolofestival

Choreografie, Performance: Ruth Childs 
Technische Leitung und Lichtdesign: Joana Oliveira
Sound, Recherche: Stéphane Vecchione 
Choreografisches Auge: Maud Blandel 
Outside eye: Nadia Lauro 
Kostüme: Cécile Delanoë 

So 01.11.2020 / 20 Uhr
Deutschland-Premiere

Mit ihrem neuesten, vielbeachteten Stück „fantasia“ bestätigt die Tänzerin und Choreografin Ruth Childs, Nichte der legendären amerikanischen Choreografin Lucinda Childs, ihre Vorliebe für radikale Experimente. Sie kanalisiert ihre choreografische Forschung über Musik als Impuls zur Erweckung kinästhetischer Erinnerungen. Ausgehend von der Musik Beethovens, über Tschaikowsky bis hin zu Dvorak, die ihr von klein auf vertraut ist, vertieft sie sich in dieses symphonische Gedächtnis, um körperliche Erinnerungen wachzurufen. 

Das sagen die Kuratoren: Ruth Childs versteht es mit ganz einfachen, aber poetisch und choreografisch originellen Mitteln eine verrückte Welt wie Walt Disneys „Fantasia“ vor unseren Augen heraufzubeschwören. Auch hier ist die Körpersprache zentral und extrem in ihrer Konsequenz und Form. Was darüber hinaus gelingt, ist die Leichtigkeit und der Humor, welches dieses Stück vorantreibt. Ein wunderbarer Abschluss des Festivals.

Foto:

Eine Produktion von SCARLETT’S.

Partner: ADC-Geneva, Arsenic – Lausanne, Atelier de Paris / CDCN.

Mit Unterstützung von: Pro Helvetia fondation Suisse pour la culture, Loterie Romande, Fondation Nestlé pour l’Art, SIS Fondation suisse des artistes interprètesou executants, Fondation Ernst Göhner, Fonds des programmateurs de Reso – Réseau Danse Suisse, La Loterie Romande, Tanzhaus Zürich, The Floor NYC.

Termin

So 01.11.2020 / 20 Uhr
Deutschland-Premiere

Weitere Infos