Tanz / Radhouane El Meddeb / La Compagnie de SOI (FR/TUN)

À mon père, une dernière danse et un premier baiser

7. Internationales Bonner Tanzsolofestival

Konzeption, Choreografie, Interpretation: Radhouane El Meddeb 
Künstlerische Mitarbeit: Moustapha Ziane 
Bildender Künstler: Malek Gnaoui 
Bühne: Annie Tolleter 
Musik: Johann Sebastian Bach
Sounddesign: Olivier Renouf 
Licht: Xavier Lazarini 
Kostüme: Cidalia Da Costa 

Sa 24.10.2020 / 19 Uhr

Mit „À mon père…“ präsentiert der tunesisch-französische Choreograf Radhouane El Meddeb ein seinem verstorbenen Vater gewidmetes Solo. Ein sehr persönliches, feinsinniges Stück, das doch weit mehr ist als ein biografisches Portrait. Nach und nach legt es verschiedene Schichten von Gefühlen, Hoffnungen, Ängsten und Zweifeln frei. Tanzend erzählt El Meddeb, was zu Lebzeiten nicht ausgesprochen werden konnte und überbrückt dabei mit Leichtigkeit emotionale Befangenheit, Sprachlosigkeit und kulturelle Grenzen.

Das sagen die Kuratoren: „Radhouane El Meddebs Arbeiten dringen einerseits ganz unmittelbar in die Gefühlswelt des Betrachters vor, besitzen andererseits stets auch eine übergeordnete, politische Ebene. „Á mon père“ hat mich persönlich sehr berührt, aus dem Solo spricht ein Bekenntnis zur eigenen Verletzlichkeit, eine berückende Fragilität unseres Seins als Sohn/Tochter, Liebende(r), Suchende(r), Kämpfende(r).“

Foto: Agathe Poupeney

Produktion: La Compagnie de SOI Coproduction Festival Montpellier Danse 2016, La Briqueterie – Centre de Développement Chorégraphique (CDCN) du Val-de-Marne, Pôle Sud – CDCN, Strasbourg. 

Mit Unterstützung durch Centre National de la Danse. Gastspiel mit freundlicher Unterstützung des Instiut français und des französischen Ministeriums für Kultur/ DGCA.

Termin

Sa 24.10.2020 / 19 Uhr

Weitere Infos